Gerechtigkeit, Friede, Bewahrung der Schöpfung

Bisherigen Meldungen:

Lesen Sie die bisherigen Meldungen aus der Umweltarbeit

 

Projekt "Zukunft einkaufen" in der Diözese Rottenburg-Stuttgart


(Dezember 08) Die Diözese Rottenburg-Stuttgart ist "Modellregion" des bundesweiten Projekts "Zukunft Einkaufen". Dieses Projekt möchte beispielhaft zeigen, wie kirchliche Beschaffung stärker an den Kriterien der Nachhaltigkeit ausgerichtet werden kann.

In der Projektregion Rottenburg-Stuttgart beteiligen sich am Projekt:

  • die Abteilung Zentrale Verwaltung des Bischöflichen Ordinariates Rottenburg-Stuttgart
  • der kirchliche Eigenbetrieb Tagungshäuser in der Diözese Rottenburg-Stuttgart mit den angeschlossenen 14 Tagungshäusern
  • das Haus der Caritas in Stuttgart, der Geschäftsstelle des Caritasverbandes für Stuttgart und des Caritasverbandes der Diözese Rottenburg-Stuttgart.

In der ersten Projektphase wurde eine Bestandsaufnahme des Beschaffungswesens abgeschlossen. Danach ging es darum, Ziele für eine nachhaltige Weiterentwicklung der Beschaffung zu formulieren und dann Schritt für Schritt umzusetzen.

Auf der Materialseite finden Sie Arbeitshilfen und Materialien des Projekts zum Herunterladen.

Andere deutsche Diözesen und Landeskirche haben sich mit eigenen "Modellregionen" ebenfalls dem Projekt angeschlossen. Lesen sie mehr zum Projekt "Zukunft Einkaufen" auf Bundesebene.

 

Eichstätter Appell zum KIRUM-Aktionsjahr


Bei der Jahrestagung des "Ökumenischen Netzwerks Kirchliches Umweltmanagement" am 17. Oktober 07 in Eichstätt  wurde der Eichstätter Appell an Bischof Gregor Maria Hanke OSB übergeben.

Damit startete das Netzwerk das Aktionsjahr Kirchliches Umweltmanagment ("KIRUM-Aktionsjahr"). Die Diözese Rottenburg-Stuttgart ist Mitglied des Netzwerks und unterstützt das Aktionsjahr.

Der Eichstätter Appell als pdf-Dokument (200 kb) zum Herunterladen.

[mehr]

 

Infobörse Energie-, Umwelt- und Nachhaltigkeitsmanagement in der Kirchengemeinde

Am 2. Oktober 07 fand in Pleidelsheim die "Infobörse Energie-, Umwelt- und Nachhaltigkeitsmanagement in der Kirchengemeinde" statt. Veranstalter waren das Kath. Dekanat Ludwigsburg und der Fachbereich Gerechtigkeit, Frieden, Bewahrung der Schöpfung der Diözese Rottenburg-Stuttgart.

Referenten waren Dr. Joachim Drumm, Leiter der Haupabteilung XI, Kirche und Gesellschaft des Bischöflichen Ordinariates, Stefan Schneider, der Umweltbeauftragte der Diözese, Helmut Hickl, der Schöpfunsbeauftragte der Kirchengemeinde Pleidelsheim, und Bernd Nowack, Projektleiter "Kirchliches Umweltmanagement".

Lesen Sie mehr in der Dokumentation der "Infobörse" (pdf-Dokument, 500kb) mit den Referaten und Präsentationen.

 

Die "Klimainitiative 08-10" der Diözese Rottenburg-Stuttgart


Mit einer Pressekonferenz am 27. Juli 2007 startete Bischof Gebhard Fürst die "Klimainitiative 08-10" der Diözese Rottenburg-Stuttgart.

Am 27.07. weihte der Bischof außerdem die neue Photovoltaikanlage auf dem Dach des Stuttgarter Bischof-Leiprecht-Hauses ein. Eigentümer dieser Anlage mit einer Leistung von 26 kwp sind haupt- und ehrenamtliche kirchliche Mitarbeiter sowie Bischof Gebhard Fürst.

Lesen Sie mehr über die Klimainitiative der Diözese Rottenburg-Stuttgart

 

Mitarbeitersolaranlage auf dem Bischof-Leiprecht-Haus in Stuttgart-Degerloch

(19. April 2007) Das Dach zeigt Richtung Süden, hat über 200 qm Fläche und gibt der Sonne Gelegenheit ordentlich Dampf, sprich Strom zu machen.

Auf Initiative der Arbeitsgemeinschaft Kath. Verbände und Organisationen (ako), des Diözesanausschusses “Nachhaltige Entwicklung” und des Fachbereichs “Gerechtigkeit, Frieden, Bewahrung der Schöpfung”, gründeten mehr als 20 kirchliche Mitarbeiter aus der Diözese die “BLH-Solar GbR”, ein Betreibermodell, mit der die Gesellschafter über Anteile die Finanzierung der Photovoltaikanlage übernehmen

[mehr]

 

Aktion "Mein-Nein.de"


(Dezember 06) Das Bündnis "Haushalt ohne Genfood" hat die Verbraucheraktion gegen Grüne Gentechnik gestartet.

Die Aktion wird von Katholischen Verbänden, Umwelt- und Verbraucherverbänden sowie Verbänden der ökologischen Landwirtschaft getragen. Ziel ist es, möglichst vielen Menschen die Möglichkeit geben, sich öffentlich gegen gentechnisch veränderte Nahrungsmittel auszusprechen.

Internetnutzer können über ein in Pixeln dargestelltes Nein ihre Ablehnung der so genannten Grünen Gentechnik mit Name, Adresse und Kommentar dokumentieren. Die Teilnahme ist ebenfalls mittels einer Aktionspostkarte möglich.

Die Aktion will eine breite gesellschaftliche Willensbekundung gegen Genfood erreichen. Der Fachbereich Gerechtigkeit, Frieden, Bewahrung der Schöpfung der Diözese Rottenburg-Stuttgart beteiligt sich als Aktionspartner.

Lesen Sie das Statement von Ordinariatsrat Dr. Joachim Drumm, Leiter der Hauptabteilung Kirche und Gesellschaft der Diözese Rottenburg-Stuttgart, bei der Eröffnung das Aktion im Stuttgarter Restaurant Wielandshöhe.

Die Aktionspostkarte können Sie Fachbereich Gerechtigkeit, Frieden, Bewahrung der Schöpfung bestellen. Ebenfalls erhältlich sind Unterschriftenlisten gegen Grüne Gentechnik.

Weitere Informationen auf der Aktionsseite im Internet "Mein-Nein.de"

 

Nachhaltigkeit - Strategien in den Kirchen


(30. September 06) Die Dokumentation der Akademietagung
"Nachhaltigkeit - Strategien in den Kirchen"
ist in der Schriftenreihe "Hohenheimer Protokolle" neu erschienen.

Der Band dokumentiert die Referate und Beiträge der Tagung "Nachhaltigkeit - Strategien in den Kirchen" am 19. und 20. Mai 06 in der Kath. Akademie in Stuttgart-Hohenheim. Das Buch kann in der Geschäftsstelle der Akademie der Diözese Rottenburg-Stuttgart zum Preis von 12,50 € erworben werden.

[mehr]

Zur schriftlichen Bestellung laden Sie das Bestellformular im Word-Format oder bestellen Sie online in der Geschäftsstelle der Diözesanakademie.

 

Termine

20.10.2017

Frauen für Frauen: Leitungskompetenz 1. WE
[mehr]

08.11.2017

Führungswerkstatt für Führungsfrauen
[mehr]